Safe-Ident Impurity

Sicheres Detektieren von Verunreinigungen und Fremdkörpern

Strelen_Impurity_Kamera
Folie fest im Blick: Da der Arbeitsabstand der Kamera zur Folie fix ist, variiert je nach Rollenbreite und Zuwachs des
Rollendurchmessers während der Produktion die Größe des vom Bildverarbeitungssystems auszuwertenden Bereichs
Unsere Lösung ermöglicht die Kontrolle der Verunreinigungen von Kunststofffolien während eines Auf- oder Umwickelprozesses. Die Prüfung erfolgt, während die fertig produzierten Folien von ihren Rollen abgewickelt, zurechtgeschnitten, ggf. bedruckt und dann wieder auf neue Rollen aufgewickelt werden. Im Rahmen dieses Prozesses kann es leicht passieren, dass sich kleine Insekten oder Schmutzpartikel zwischen den Folien verfangen und mit aufgewickelt werden. Safe-Ident Impurity detektiert diese Verunreinigungen ab einer Größe von ca. 2 x 2 mm sicher und schnell.

Breites Anwendungsspektrum

Der Prozess wird von einer Zeilenkamera mit hoher Auflösung und einer Bildlinienfrequenz von bis zu 51 kHz aufgenommen und durch die Analysesoftware ausgewertet. Die Zeilenkamera nimmt in schneller Frequenz jeweils eine Bildzeile auf. Die einzelnen Zeilen werden dann aneinandergefügt, so dass über die Bewegung der Folie unter der Kamera ein zweidimensionales Bild entsteht. Die Auflösung der Bildbreite ist dabei durch die Auflösung des Kamerasensors definiert, die Auflösung der Bildhöhe ist theoretisch unbegrenzt. Auf diese Weise können hochauflösende Bilder der Folienoberfläche gemacht werden. Mittels geeigneter Beleuchtung werden hierauf Verunreinigungen sichtbar.

Durch die möglichen Kombinationen verschiedener Kameras, Optiken und Beleuchtungen lässt sich das System auf unterschiedlichste Arbeitsabstände, Rollenbreiten und Umgebungsbedingungen einstellen. Die Verwendung einer Zeilenkamera erleichtert das Aufnehmen von spiegelungsfreien Bildern, trotz der optisch herausfordernden Oberfläche der Kunststofffolie.
Impurity_GUI
Blob: Das System hat einen winzigen verschmutzen Bereich links vom (rosa eingerahmten) Druckbereich gefunden

Automatische Bereichserkennung

Durch Vorverarbeitungsalgorithmen ist es möglich, die Bildbereiche, in denen nach Verunreinigungen gesucht werden soll, automatisch definieren zu lassen. Auf diese Weise können beispielsweise Randbereiche von der Analyse ausgenommen werden, die nicht zu der Folienrolle gehören. Zusätzlich lassen sich Bereiche innerhalb der Folie von der Analyse ausschließen, in denen z.B. Drucke auf der Folie aufgebracht werden, welche ansonsten als Verunreinigung detektiert würden.

In dem dadurch eingegrenzten Suchbereich wertet die Software die aufgenommenen Bilder aus und detektiert Verunreinigungen, die sich farblich und durch ihren Helligkeitskontrast vom Untergrund abheben. Safe-Ident Impurity ist hierbei in der Lage, mit hoher Genauigkeit zwischen Schmutzpartikeln und anderen unkritischen Oberflächenunregelmäßigkeiten mit Helligkeitsabweichungen, wie etwa Faltenbildung, zu unterscheiden. Somit wird ein Fehler nur dann ausgelöst, wenn sich tatsächlich Insekten oder Schmutzpartikel in der Folie befinden.

Übersichtliches Datenlogging

Die Daten der Bildanalyse lassen sich übersichtlich abspeichern, um eine lückenlose Dokumentation der Qualitätssicherung zu gewährleisten. Es kann für jeden Produktionsvorgang ein eigenes Ablageverzeichnis erstellt werden, in welchem Bilder gespeichert werden. Der Nutzer kann wählen, ob Bilder kontinuierlich oder nur beim Detektieren von Verunreinigungen gespeichert werden sollen. Zudem können Bilder wahlweise als Rohdatei oder mit Annotationen gespeichert werden.

Benutzerrestriktive Zugriffsstruktur

Die Software erlaubt es, bestimmte Einstellungen für den normalen Maschinenbediener unzugänglich zu machen, damit wichtige Parameter zur Erkennung der Auswertungsbereiche oder von Verunreinigungen nicht versehentlich oder vorsätzlich verstellt werden können. Safe-Ident Impurity wird bereits erfolgreich zur Überwachung der Herstellung von Kunststofffolien eingesetzt.

Die Benutzeroberfläche:

Impurity_Interface
Automatische Rand- und Druckerkennung: Die Ränder der Rolle sind gelb, der Druckbereich rosa markiert. Ausgewertet wird das Bild lediglich
zwischen den beiden gelben Markierungen; Bereiche innerhalb der rosafarbenen Markierung werden ignoriert

Alle Bilder: © Strelen